DXY-Index: US-Dollar erlebt einen Abschwung

Dieser Artikel wurde von mehreren verschiedenen Quellen verifiziert. Wir haben ihn durch den Einsatz von KI für jeden leicht lesbar gemacht.
3. April 2024

DXY-Index: US-Dollar erlebt einen Abschwung

Der US-Dollar, gemessen am DXY-Index, verzeichnete am Dienstag einen leichten Rückgang um 0,2% auf 104,75. Dieser Rückgang erfolgte, nachdem die Währung während der Nachtsitzung ein Fünfmonatshoch erreicht hatte. Obwohl die Staatszinsen meist nach oben tendierten, war der Dollar nicht in der Lage, von diesem Trend zu profitieren, da die globalen Renditen, insbesondere die von Deutschland und Großbritannien, stärker stiegen und mit der jüngsten Dynamik an den Märkten für US-Staatsanleihen Schritt hielten.

Bevorstehende wirtschaftliche Ereignisse werden sich auf den Dollar auswirken

Mehrere hochkarätige Ereignisse im US-Wirtschaftskalender, darunter die Veröffentlichung der Beschäftigungszahlen für März außerhalb der Landwirtschaft am Freitag, werden wahrscheinlich die Zukunft des Dollars prägen. Dieser weithin beachtete Bericht wird einen aktualisierten Überblick über den Arbeitsmarkt geben und möglicherweise den nächsten geldpolitischen Schritt der US-Notenbank leiten.

Prognose für die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft im März

Nach Konsensschätzungen dürften die US-Arbeitgeber im vergangenen Monat 200.000 neue Arbeitnehmer eingestellt haben, was die Arbeitslosenquote stabil bei 3,9 % hält. Das jüngste Beschäftigungswachstum hat jedoch durchweg die Prognosen übertroffen, was auf die Möglichkeit einer weiteren positiven Überraschung im Bericht über die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft hindeutet. Wenn die Einstellungsaktivitäten die Prognosen bei weitem übertreffen, könnten Händler ihre Wetten auf eine Lockerung der Geldpolitik der Fed um 75 Basispunkte im Jahr 2024 zurückfahren. Dieser Rückgang der Erwartungen könnte die Wahrscheinlichkeit einer ersten Zinssenkung des Zyklus auf der Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank im Juni verringern, die derzeit bei 61,6 % liegt. Dieses Szenario wiederum könnte zu einem erhöhten Aufwärtsdruck auf die US-Renditen führen und den Wert des Dollars steigern.

Mögliche Auswirkungen eines enttäuschenden Gehaltsabrechnungsberichts

Umgekehrt könnte ein enttäuschender Arbeitsmarktbericht außerhalb der Landwirtschaft, insbesondere einer, der durch ein erhebliches Defizit bei der Schaffung von Arbeitsplätzen im Vergleich zu den Erwartungen gekennzeichnet ist, die Argumente für frühere Zinssenkungen der Fed stärken. Eine solche Wendung könnte die Renditen belasten und möglicherweise zu einer rückläufigen Umkehr des US-Dollars führen. Wenn die Gesamtzahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft nahe oder unter 100.000 liegt, könnte dies diese Reaktion katalysieren.

Währungspaare im Rampenlicht

Bestimmte Währungspaare, darunter EUR/USD, USD/JPY und USD/CAD, verzeichneten ebenfalls bemerkenswerte Bewegungen.

EUR/USD erholt sich von wichtigem Unterstützungsniveau

Der EUR/USD erholte sich am Dienstag von einem wichtigen Unterstützungsniveau bei 1,0725, nachdem er in den letzten Tagen einen starken Rückgang erlebt hatte. Wenn diese Aufwärtsbewegung in den kommenden Tagen an Zugkraft gewinnt, können Widerstandsniveaus bei 1,0800 und 1,0835 gefunden werden, wo die einfachen gleitenden 50- und 200-Tage-Durchschnitte zusammenlaufen. Wenn die Verkäufer jedoch die Kontrolle zurückgewinnen und die Preise nach unten drücken, liegt die erste kritische Unterstützung, die es zu beobachten gilt, bei 1,0800. Die Bullen müssen diesen Bereich energisch verteidigen, um eine weitere Verschlechterung der Stimmung gegenüber dem Euro zu verhindern. Gelingt dies nicht, könnte dies zu einem Rückgang in Richtung 1,0700 und 1,0640 USD führen.

Die

enge Handelsspanne des Währungspaars USD/JPY

Das USD/JPY-Paar blieb am Dienstag innerhalb einer engen Spanne, wobei die Währung unter dem Überkopfwiderstand bei 152,00 schwebte. Diese technische Obergrenze erfordert eine sorgfältige Überwachung, da ein Ausbruch eine Intervention der japanischen Regierung auslösen könnte, um den Yen zu stützen. Sollte es zu einer solchen Intervention kommen, könnte eine schnelle Umkehr unter 150,90 folgen, was zu einem Einbruch in Richtung des einfachen gleitenden 50-Tage-Durchschnitts bei 149,75 führen würde. Sollte das Währungspaar USD/JPY jedoch die Marke von 152,00 JPY durchbrechen und Tokio davon absehen, einzugreifen, könnten sich die Käufer ermutigt fühlen, einen bullischen Angriff auf 153,85 zu starten, eine wichtige Barriere, die durch eine aufsteigende Trendlinie geschaffen wurde, die bis Dezember des Vorjahres zurückreicht.

USD/CAD bleibt stabil

In der Zwischenzeit blieb das Währungspaar USD/CAD am Dienstag stabil und konnte seine Erholung von der vorherigen Sitzung nicht fortsetzen. Trotz der Unentschlossenheit des Marktes behielten die Kurse ihre Position über den wichtigsten gleitenden Durchschnitten und einer Trendlinie, die bis in den Dezember zurückreicht, was einen bullischen Ausblick signalisiert. Wenn das Paar seinen Aufschwung nach oben wieder aufnimmt, können horizontale Widerstandsniveaus bei 1,3600 und 1,3695 entdeckt werden. Umgekehrt, wenn der USD/CAD auf einen Rückschlag stößt und die Richtung nach unten ändert, reicht die technische Unterstützung von 1,3510 bis 1,3495, gefolgt von 1,3480. Anhaltende Verluste über diesen Zeitpunkt hinaus würden den Fokus auf 1,3420 USD lenken.

Die Zukunft des Dollars

Der US-Dollar verzeichnete am Dienstag einen leichten Rückgang und fiel von einem Fünfmonatshoch zurück. Die Veröffentlichung des März-Berichts über die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft am Freitag wird wahrscheinlich den nächsten geldpolitischen Schritt der US-Notenbank bestimmen. Je nach Ergebnis könnte der Dollar einem erhöhten Aufwärtsdruck ausgesetzt sein, wenn die Einstellungsaktivitäten die Prognosen übertreffen, oder einer bärischen Umkehr, wenn die Schaffung von Arbeitsplätzen hinter den Erwartungen zurückbleibt. Währungspaare wie EUR/USD, USD/JPY und USD/CAD haben ihre eigene einzigartige technische Dynamik, die es auf potenzielle Handelsmöglichkeiten zu achten gilt. Anleger und Händler sollten in den kommenden Tagen wachsam bleiben und auf Marktentwicklungen reagieren.

Dieser Artikel wurde von mehreren verschiedenen Quellen verifiziert. Wir haben ihn durch den Einsatz von KI für jeden leicht lesbar gemacht.