Goldpreis steigt inmitten wirtschaftlicher Unsicherheit

Dieser Artikel wurde von mehreren verschiedenen Quellen verifiziert. Wir haben ihn durch den Einsatz von KI für jeden leicht lesbar gemacht.
21. Juni 2024 Read time 3 min

Der Goldpreis ist in der vergangenen Woche um über 1% gestiegen und hat damit den höchsten Stand seit zwei Wochen erreicht. Die steigenden Preise sind weitgehend auf die jüngsten Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten zurückzuführen, die auf eine Verlangsamung in der größten Volkswirtschaft der Welt hindeuten. Folglich prognostizieren die Anleger mögliche Zinssenkungen der US-Notenbank im Laufe dieses Jahres.

Aktuelle Marktbedingungen

Der aktuelle Spotpreis für Gold ist um 1,33 % auf 2.358,26 $ pro Unze gestiegen, während sich die US-Gold-Futures um 0,9 % höher bei 2.369 $ eingependelt haben. Laut Bart Melek, Leiter der Rohstoffstrategien bei TD Securities, beginnt der Markt, eine Entscheidung der Zentralbank zu antizipieren, was zu einer Zunahme der Long-Positionen führt.

US-Wirtschaftsindikatoren

Trotz eines jüngsten Rückgangs der US-Arbeitslosenanträge, der auf einen stabilen Arbeitsmarkt hindeutet, zeigen andere Wirtschaftsindikatoren ein langsameres zweites Quartal. Faktoren wie ein Rückgang des US-Einfamilienhausbaus um 5,2 % im Mai und schwache Daten zu den Einzelhandelsumsätzen bestätigen diesen Trend weiter. Diese Elemente haben das Vertrauen der Edelmetallinvestoren gestärkt.

Zinssenkung der Fed und Goldpreise

Laut dem CME FedWatch Tool preisen Markthändler derzeit eine Wahrscheinlichkeit von 64 % für eine Zinssenkung der Fed im September ein. Niedrigere Zinssätze sind für den Goldpreis von Vorteil, da sie die Opportunitätskosten für das Halten von nicht rentablem Edelmetall verringern. Darüber hinaus hat die Nachfrage nach sicheren Häfen aufgrund der geopolitischen und wirtschaftlichen Unsicherheit zusammen mit den anhaltenden Käufen der Zentralbanken den Goldpreis weiter in die Höhe getrieben.

Zentralbanken und Goldreserven

Gold erreichte am 20. Mai ein Rekordhoch von 2.449,89 $, beeinflusst von der Nachfrage nach sicheren Häfen und den Käufen der Zentralbanken. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage des World Gold Council ergab, dass 81 % der Reservemanager der Zentralbanken einen Anstieg ihrer Goldbestände bis 2024 prognostizieren. Dieser Trend ist besonders bei den asiatischen Zentralbanken zu beobachten, die Gold als Absicherung gegen einen stärkeren US-Dollar horten.

Geopolitische Spannungen wirken sich auf die Goldnachfrage aus

Geopolitische Spannungen zwischen den BRICS-Staaten und dem Westen haben die Nachfrage nach Gold als potenzielles Tauschmittel und sicheren Hafen erhöht. Diese Spannungen, die durch Konflikte wie den Einmarsch Russlands in der Ukraine und den Krieg Israels gegen die Hamas verschärft wurden, haben die Welt entlang ideologischer und politischer Linien gespalten und dürften die Goldnachfrage weiter ankurbeln.

Technische Perspektive auf die Performance von Gold

Aus technischer Sicht hat Gold wichtige Widerstandsniveaus überwunden, einschließlich des 50-Tage Simple Moving Average und einer Trendlinie, die die Hochs vom 7. Mai und 20. Juni verbindet. Analysten sagen voraus, dass die Aufwärtsdynamik von Gold wahrscheinlich ein erstes Ziel in der Mitte der 2.380 $-Marke erreichen wird, mit dem Potenzial, das Mai-Hoch von 2.450 $ und darüber hinaus zu erreichen.

Gold als sicherer Hafen

Gold wird traditionell als Wertaufbewahrungsmittel und sicherer Hafen angesehen. Es wird weithin als Absicherung gegen Inflation und abwertende Währungen angesehen, da es nicht von einem bestimmten Emittenten oder einer bestimmten Regierung abhängig ist. Zentralbanken, auch aus Schwellenländern wie China, Indien und der Türkei, erhöhen ihre Goldreserven, um ihre Währungen zu stützen und die wahrgenommene Stärke ihrer Volkswirtschaften zu stärken.

Die Zukunft des Goldpreises

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Goldpreis von einer Mischung aus Wirtschaftsdaten, der Nachfrage nach sicheren Häfen und den Käufen der Zentralbanken beeinflusst wurde. Da der Markt zunehmend mit Zinssenkungen der US-Notenbank rechnet, dürfte der Goldpreis seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Die geopolitischen Spannungen und die Spaltung zwischen den BRICS-Staaten und dem Westen stützen die Nachfrage nach Gold als sicheren Hafen zusätzlich. Die Anleger werden die Wirtschaftsindikatoren und die Maßnahmen der Zentralbanken genau im Auge behalten, um weitere Einblicke in die zukünftige Performance von Gold zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von mehreren verschiedenen Quellen verifiziert. Wir haben ihn durch den Einsatz von KI für jeden leicht lesbar gemacht.