Historischer Meilenstein für den S&P 500 inmitten der Warnungen der US-Notenbank

Dieser Artikel wurde von mehreren verschiedenen Quellen verifiziert. Wir haben ihn durch den Einsatz von KI für jeden leicht lesbar gemacht.
11. Juli 2024 Read time 3 min

Historischer Meilenstein für den S&P 500 inmitten der Warnungen der US-Notenbank

Der S&P 500 erreichte am Mittwoch einen historischen Meilenstein, überschritt zum ersten Mal die Marke von 5.600 Punkten und schloss auf einem Rekordhoch. Dieser Erfolg erfolgte, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, vor den Risiken gewarnt hatte, die mit der Beibehaltung hoher Zinssätze über einen längeren Zeitraum verbunden sind. Da die Fed eine weniger aggressive Haltung in Betracht zieht, beendeten auch der Dow Jones Industrial Average und der Nasdaq den Tag im positiven Bereich.

Starke Performance in den wichtigsten Indizes

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 1,1% oder 429,39 Punkte und schloss bei 39.721,36 Punkten. Bemerkenswert ist, dass 28 der 30 Komponenten des Index den Tag im positiven Bereich beendeten. The Home Depot, Inc. ging mit einem Anstieg des Aktienkurses um 2,1% als größter Gewinner des Dow hervor. Der technologielastige Nasdaq Composite legte um 164,46 Punkte oder 1,2% zu und schloss bei 18.647,45. Unterdessen stieg der S&P 500 um 1% und schloss bei 5.633,91. Alle 11 Sektoren des Referenzindex schlossen im grünen Bereich, wobei die Sektoren Rohstoffe, Technologie und Gesundheitswesen an der Spitze lagen.

Marktindikatoren und Aktienhandel

Der Angstindikator CBOE Volatility Index (VIX) stieg um 2,7% auf 12,85. Am Mittwoch wurden insgesamt 9,73 Milliarden Aktien gehandelt, was unter dem Durchschnitt der 20 Sitzungen von 11,57 Milliarden liegt. Der S&P 500 verzeichnete 33 neue 52-Wochen-Hochs und 11 neue Tiefststände, während der Nasdaq Composite 65 neue Hochs und 117 neue Tiefststände verzeichnete.

Ausblick der US-Notenbank auf die Zinssätze

Während seiner zweitägigen Anhörung vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses sprach der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, über die Abkühlung des US-Arbeitsmarktes und deutete die Möglichkeit an, dass die Zentralbank nach monatelangen Spekulationen ihre erste Zinssenkung vornehmen könnte. Powell betonte, dass die US-Notenbank die mit Inflation und steigender Arbeitslosigkeit verbundenen Risiken sorgfältig abwägt, wenn sie eine Anpassung des Leitzinses der Fed in Betracht zieht, der sich derzeit auf einem 23-Jahres-Hoch befindet. Die bevorstehende Veröffentlichung der Daten zum Verbraucherpreisindex (VPI) für Juni sowie die Zahlen zur Großhandelsinflation am Freitag werden eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der geldpolitischen Entscheidungen der Fed spielen.

Erwartungen und Konjunkturberichte

Marktindikatoren der CME FedWatch deuten darauf hin, dass bis Ende des Jahres mit zwei Zinssenkungen gerechnet wird, wobei die Wahrscheinlichkeit wächst, dass drei Zinssenkungen in die Prognosen einfließen werden. Das U.S. Census Bureau berichtete, dass die Großhandelslagerbestände im Mai um 0,6 % gestiegen sind, wobei die Zahl für April von dem zuvor gemeldeten Anstieg von 0,1 % auf 0,2 % nach oben korrigiert wurde. Darüber hinaus gingen die kommerziellen Rohölvorräte in den USA in der Woche zum 5. Juli 2024 gegenüber der Vorwoche um 3,4 Millionen Barrel zurück.

Der S&P 500 erreichte ein neues Rekordhoch, als die US-Notenbank eine mögliche Verschiebung hin zu einer weniger aggressiven Haltung bei den Zinssätzen signalisierte. Der Dow Jones Industrial Average und der Nasdaq schlossen ebenfalls im positiven Bereich, was die insgesamt positive Stimmung auf dem Markt widerspiegelt. Die bevorstehende Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsdaten, einschließlich des VPI und der Großhandelsinflationszahlen, wird weitere Einblicke in die Richtung der geldpolitischen Entscheidungen der Fed geben. Anleger werden diese Entwicklungen genau beobachten, während sie sich in der sich ständig verändernden Landschaft der Finanzmärkte zurechtfinden.

Dieser Artikel wurde von mehreren verschiedenen Quellen verifiziert. Wir haben ihn durch den Einsatz von KI für jeden leicht lesbar gemacht.